Vorsicht, Warnung: Neue Betrugsmasche/Fishing-Mails getarnt als Mail von ebay

Achtung, an alle mit ebay-Konto, ob jetzt Verkäuferkonto oder normales Konto. Offenbar gibt es eine neue Betrugsmasche auf ebay. Mir erschließt sich zwar noch nicht, was damit bezweckt wird, aber zumindest steht fest, dass die Mails täuschend echt sind und diverse Hyperlinks enthalten.Vermutlich handelt es sich um eine klassische Fishing-Mail!

Titel der Mail: Sie haben ein Versandetikett gedruckt

Der Inhalt behauptet nun, man hätte ein Versandetikett für Hermes auf ebay gedruckt. Es wird eine Empfänger-Adresse angezeigt und die korrekte eigene Adresse als Absender.

Oft ist sogar das angegebene eigene ebay-Konto richtig, zumindest die E-Mail-Adresse über die das Konto läuft. In meinem Fall habe ich die Mail 2x bekommen, einmal mit der Adresse die mit dem ebay-Konto verknüpft ist und einmal mit der E-Mail-Adresse die im Impressum steht.

Alle übrigen persönlichen Daten sind völlig korrekt, die Hyperlink-Ziele scheinen auch auf den ersten Blick nicht ungewöhnlich. ich habe sie nicht getestet, möglich ist, dass sie auf eine gefakte ebay-Seite umleiten, um Zugangsdaten zu bekommen.

Prüfen der Mail auf Echtheit

Es ist schon sehr schwer zu ermitteln, ob die Mail echt ist. Am besten, ohne einen LInk der Mail zu verwenden sich am eigenen ebay-Konto anmelden und prüfen, ob man unter “Versandetiketten” Etiketten stehen hat, deren Sendungsnummern übereinstimmen. Das würde auf Echtheit der Mail hindeuten und wenn man sich nicht daran erinnern kann, das Etikett selbst erstellt zu haben, ist vielleicht das ebay-Konto gehackt. Außerdem sollten Sie prüfen, ob in Ihren Nachrichten von ebay die gleiche Mail vorkommt. Wenn nicht, ist die Mail nicht echt!

Meine schönsten Fotos jetzt auch als Kalender

Ab sofort gibt es meine schönsten Bilder, von der Landschaftaufnahme über Makros oder Food-Aufnahmen als Kalender, zu bestellen direkt beim Verlag oder über den Buchhandel. Die ersten Kalender sind online und bestellbar in Formaten von A5 bis A2.

Kalender “Hollands Moore”, Panoramaaufnahmen

Kalender “Lecker und satt durch das Jahr”

Kalender: “Blätter im laufe des Jahres”

Kalender: “Pflanzen und Tiere – Schönheiten in Hollands Mooren”

Kalender: “Kräutervielfalt”

Und hier können Sie die Kalender bei Interesse bestellen.

Recht & Online-Handel: Abmahnungen müssen nicht sein

Einkaufswagen mit ParagraphenzeichenImmer noch wagen gutgläubige Menschen den Start in die Selbständigkeit mit einem Online-Shop. Zwar haben sie oftmals Ahnung von dem, was sie verkaufen möchten,  aber nicht immer auch von den rechtlichen Anforderungen an einen Shop. Und schon kassieren sie oft gleich in den ersten Wochen die erste Abmahnung. Und das ist ziemlich teuer und meist teurer als vorher einen Anwalt befragt zu haben.

Fehlt Ihnen aber gerade beim Start in die Selbständigkeit das Geld für eine teure Rechtsberatung, ist es nicht sonderlich schlau, sich diese zu sparen. Eine Abmahnung kann schnell mehrere hundert Euro oder noch mehr kosten und ist  in jedem Fall mit Ärger und Lauferei verbunden. Genau die kleinen Anfängerfehler sind oft die teuersten.

Checkliste für Ihren Onlineshop

Folgende Checkliste sollten Sie für Ihren Shop abarbeiten um sicher zu gehen, dass er alle rechtlichen Vorgaben erfüllt.

  • Bilder/Produktbilder
    • Haben Sie die Rechte/Lizenzen für die Nutzung aller veröffentlichten Bilder
    • Sind für die verwendeten Bilder Urhebernennungen notwendig? Falls ja, haben Sie die angebracht?
  • Rechtstexte
    • Enthält Ihr Shop Impressum, AGBs, Widerrufsbelehrung gem. den aktuellen rechtlichen Anforderungen?
    • Ist Ihr Impressum vollständig?
    • Geben Sie alle Informationen zur Verpackungsmittelverordnung und Batterieverordnung an?
    • Haben Sie alle Rechtstexte korrekt im Shop eingebunden und schicken diese mit der Bestellbestätigung mit?
  • Beschriftungen/Bestellabschluss
    • Hat Ihr “Bestellbutton” die richtige, gesetzlich vorgeschriebene Beschriftung?
    • Klären Sie den Käufer korrekt über Zahlungsmöglichkeiten, Kosten von  Zahlungsanbietern, Versandkosten und Lieferzeiten auf?
    • Enthält Ihre Bestellabschlussseite alle notwendigen Informationen?
  • Notwendige Informationen
    • Geben Sie bei bestimmten Elektrogeräten die vorgeschreibene Energieeffienz-Kennzeichnung an?
    • Beachten Sie alle Informationspflichten bei Textilien und Kinderspielzeug?

Wenn Sie auf einzelne Fragen keine Antwort wissen, sollten Sie das unbedingt mit einem Anwalt Ihres Vertrauen klären. Er kann Ihnen sagen, welche Pflichtinformationen es gibt und wie Sie die anbringen müssen.

Rechtsberatung zum kleinen Preis?

Es gibt heute Möglichkeiten, gerade für Online-Shop-Betreiber alle rechtlichen Fragen in Zusammenhang mit dem Online-Shop beantwortet zu bekommen, ohne mehrere hundert Euro auf den Tisch legen zu müssen und außerdem alle notwendigen Rechtstexte wie Impressum, AGBs und Widerrufsbelehrung zu bekommen, rechtssicher und ohne diese von anderen Seiten zu klauen.

Die zwei wichtigsten Anbieter auf diesem Gebiet sind Trusted Shops und der
Händlerbund .

Beide bieten in etwa die gleichen Leistungen an, die aber auch vom Tarif abhängen, den Sie wählen.

Trusted-Shops

Bei Trusted-Shops kosten rechtssichere Rechtstexte, Kundenbewertungen  und Gütesiegel für einen einzelnen Shop, ca. 90 € im Monat. Dazu kommt eine einmalige Einrichtungsgebühr von 99 €. Es gibt allerdings Aufschläge für weitere Zusatzsleistungen und besonders große Shops aber auch Rabatte beim Einsatz bestimmter Shop-Software.

Jeder weitere Shop bzw. Verkaufsplattform wie Amazon und ebay käme noch hinzu. Im Schnitt werden Sie also vermutlich um die 100 EUR im Monat oder mehr bezahlen müssen, wenn Sie mehr als einen Shop betreiben oder neben Ihrem Shop auch auf ebay oder anderen Plattformen verkaufen.

Händlerbund


Händlerbund - Europas größter Onlinehandelsverband

Der Händlerbund ist von seiner Struktur her, als Verein organisiert. Dieser Gedanke zieht sich auch durch das Dienstleistungsangebot. Neben dem Händlerbund-Siegel und seit neustem auch eine Kundenbewertungsplattform bietet der Händlerbund Rechtstexte in verschiedenen Sprachen und  eine Rechtsberatung (abhängig vom Tarif). Dennoch ist der Händlerbund deutlich preiswerter als Trusted-Shops.

Für 39,90 € (Stand August 2015) bekommen Sie die Unlimited-Mitgliedschaft mit maximalen Leistungen. Dazu gehört einmal jährlich eine Shop-Tiefenprüfung für einen Shop, grundsätzlich aber die Betreuung beliebig vieler Shops und Verkaufsplattformen, unabhängig von der Umsatzhöhe. Sie bekommen Rechtstexte in vielen wichtigen Sprachen und anwaltliche Beratung rund um Ihren Shop und Abmahnungen.

Ebenso bietet der Händlerbund den Forderungseinzug an und haftet natürlich auch für die bereitgestellten Rechtstexte. Für viele große Shop-Systeme gibt es eine Schnittstelle, die dafür sorgt, dass Sie immer die aktuelle Version der Rechtstexte im Shop haben und per Newsletter werden Sie immer über neue gesetzliche Entwicklungen und Urteile benachrichtigt. Neben Shops betreut der Händlerbund aber auch websites und stellt Ihnen dafür Rechtstexte zur Verfügung und all das für nicht einmal 40 € im Monat.

Ich bin jetzt seit fast 5 Jahren beim Händlerbund und bin äußerst zufrieden. Alle Fragen wurden immer umgehend beantwortet und ich kann daher den Händlerbund nur empfehlen. man schläft einfach ruhiger, wenn man sich sicher sein kann, dass alles iin Ordnung ist und einem nicht jeden Tag eine Abmahnung ins Haus flatter kann.

Initiative “FairCommerce” des Händlerbundes

Seit neustem gibt es eine Initiative “FairCommerce” für den fairen Online-Handels, in der es darum geht, das sich Händlerbund-Mitglieder schon mal untereinander keine Abmahnungen schicken und somit fair miteinander umgehen. Eine gute Idee, wie ich finde, denn bei derzeit ca. 60.000 Händlerbund-Mitgliedern gibt es schon 60.000 Konkurrenten von denen man keine Abmahnung erwarten muss.

Allerdings kann jedes Händlerbund-Mitglied selbst entscheiden, ob es daran teilnimmt oder nicht. Es ist also keine Pficht, aber es ist zu erwarten, dass die meisten mitmachen werden. Wer daran teilnimmt ist auch an einem entsprechenden Hinweis im Impressum zu erkennen und darf das FairCommerce-Logo des Händlerbundes anbringen.


Händlerbund - Europas größter Onlinehandelsverband

Schöne Kollagen erstellen – so geht’s

Tolle Kollagen von Hunden, Blumen, aber auch Food-Motiven sind voll im Trend, sei es auf Tassen oder als Leinwand oder Fototapete. Und es ist wirklich keine Kunst, sie aus ein paar gelungenen Fotos zu erstellen. Sie brauchen dazu nur ein geeignetes Bildbearbeitungsprogramm und sollten dieses bedienen können.

Die fertige Kollage

Die fertige Kollage

Was Sie benötigen:

  • Ein Bildbearbeitungsprogramm das Ebenen unterstützt.
  • Schön wäre, wenn die Ebenen auch mit Transparenzen versehen werden können.
  • Es muss Werkzeug zum Freistellen geben, bspw. ein “Radierer”-Werkzeug.

Hinweis

Nachfolgend werden die Schritte anhand von Adobe®-Photoshop gezeigt. Die gleiche Vorgehensweise funktioniert aber auch mit anderen Programmen, die die vorstehend genannten Eigenschaften haben.

Schritt 1: Auswahl der Bilder

Sie benötigen zunächst passende Bilder. Es sollten Bilder sein, die das gleiche Motiv aus verschiedenen Perspektiven zeigen, oder bei Menschen und Tieren diese in verschiedenen Situationen (Portrait, in Bewegung, Ganzkörperaufnahme …). Wenn die Bilder von den Farben zu stark abweichen bspw. mal warmes Licht, mal kaltes, sollten Sie die Farben der Bilder vorab etwas anpassen.

Tipp

Nehmen Sie 3, 5 oder mehr Bilder. Bei weniger als 5 Bildern sollte es eine ungerade Zahl sein, wenn es mehr werden, spielt das keine Rolle mehr. Allerdings wirken Kollagen mit mehr als 5 Bildern häufig auch sehr unruhig.

Bildauswahl für eine Kollage

Welche Größe bzw. Auflösung die Bilder haben sollten, hängt vor allem davon ab, welche Größe die fertige Collage haben soll.

Die Leinwand für die Kollage anlegen

Wenn Sie die Bilder gewählt haben, erstellen Sie in Ihrem Bildbearbeitungsprogramm ein neues leeres Bild. Dessen Größe muss für Ihr Ziel ausreichend sein. Für hochauflösende Drucke sollte die Auflösung schon etwas höher sein. Wenn Ihre Kollage zu groß wird, können Sie sie später immer noch verkleinern. Vergrößern führt aber immer zu Qualitätsverlusten.

Tipp

Sehr gut funktioniert es, wenn Sie die Maße des größten Bildes verdreifachen und dann eine Auflösung von 300 dpi (für Drucke) und von 72 dpi für Bildschirm-Nutzung verwenden. Wenn Ihr größtes Bild also eine Größe von 2000 x 3000 Pixel hat, erstellen Sie ein Bild mit 6000 x 9000 Pixeln und 300 dpi-Auflösung, wenn Sie davon bspw. eine Leinwand bedrucken möchten. So haben Sie genug Platz um alle Einzelbilder gut anordnen zu können.

Schritt 2: Die Einzelbilder einfügen

Nun fügen Sie die Einzelbilder in das neue, noch leere Bild ein, jedes davon in eine eigene Ebene. Bei Photoshop öffnen Sie dazu alle Einzelbilder gehen anschließend wie folgt vor:

  1. Aktivieren Sie eine Registerkarte mit einem Einzelbild.
  2. Wählen Sie “Auswahl/Alles auswählen” aus.
  3. Wählen Sie “Bearbeiten/Kopieren” aus.
  4. Wechseln Sie in die Registerkarte, in der sich die Kollage befindet.
  5. Wählen Sie “Bearbeiten/Einfügen” aus.
  6. Schieben Sie das Bild mit der Maus etwas an die Seite, damit Sie später die Bilder alle im Blick haben. Das nächste Bild wird nämlich wieder mittig eingefügt.

 

Die eingefügten Bilder

Die eingefügten Bilder

 

 

Schritt 3: Die Bilder freistellen

Jetzt stellen Sie alle Bilder frei, die nicht das Hintergrundbild darstellen sollen. Wenn Sie eines dabei haben, dass einen ruhigen, unscharfen Hintergrund hat und der Hintergrund für die Kollage werden soll, sparen Sie diese Bild aus.

Tipp

Ich wähle als Hintergrund für die Kollage oft eines der Bilder, dupliziere die Ebene auf der es vorhanden ist, oder füge es ein weiteres Mal auf einer neuen Ebene ein. Aus diesem Duplikat vergrößere ich zum Schluss ein Detail, bspw. ein Auge und skaliere es auf die Größe der Kollage.

Zum Freistellen blenden Sie am besten alle Ebenen aus, bis auf die, die Sie gerade freistellen. In Photosphop klicken Sie dazu auf das Auge vor der Ebene in der Ebenenpalette.

Ebene ein- oder ausblenden

Wie Sie freistellen hängt von Ihrem Können, den Möglichkeiten Ihres Bildbearbeitungsprogramms und Ihrem Motiv und dem Hintergrund ab. In jedem Fall können Sie den Hintergrund mit dem “Radierer”-Werkzeug erst grob um das Motiv herum löschen und dann mit einer kleineren Werkzeuggröße für den Radierer und nicht ganz hartem Rand die Kontur Ihre Motivs nachzeichnen. Zum Schluss löschen Sie dann mit dem Radierer noch verbleibende Hintergrundbereiche.

Manuelles Freistellen der Kontur mittels Radierer

Auf diese Weise stellen Sie alle Einzelbilder frei. Kleine Bereich mit Hintergrund, vor allem wenn es Teile des Motivs abdeckt und das Motiv damit nicht vollständig wäre, wenn es freigestellt ist, lassen Sie einfach stehen. Sie müssen dann nur sehen, dass Sie diese Bereiche sinnvoll in die Montage einfügen.

Die freigstellten Einzelbilder

 

Schritt 4: Einzelbilder skalieren und übereinander legen

Markieren Sie nun einzelne Bilder der Kollage, indem Sie einen Rahmen darum ziehen und vergrößern Sie diese auf die benötigte Größe. In Photoshop können Sie dazu nach dem Markieren “Bild/Transformieren/Skalieren” aus.

Tipp

Beginnen Sie am besten mit dem Bild das als Hintergrund dienen soll und vergrößern Sie es so, dass der gewünschte Ausschnitt in der Kollage sichtbar ist.

Wenn Sie das Hintergrundbild skaliert und positioniert haben, können Sie die Ebene über die Transparenz-Einstellung der Ebene leicht transparent schalten, damit der weiße Hintergrund durchscheint und die übrigen Bilder darauf gut zu erkennen sind. Ziehen Sie dazu den Schieberegler in der Ebenenpalette nach links. Alternativ können Sie die Ebenen, die nicht so kräftig erscheinen sollen, auch mit einer Einstellungsebene aufhellen oder den Kontrast reduzieren. Es gib vielfältige Möglichkeiten die Ebenen unterschiedlich zu gestalten, so dass sie nicht alle gleich kräftig auf den Betrachter wirken.

Ebenentransparenz setzen

Ebenso können Sie natürlich auch die Reihenfolge der Ebenen verändern, damit die Einzelbilder sich sinnvoll überdecken, wenn Sie sie aneinandergeschoben und skaliert haben.

Wenn Sie möchten, können Sie über der Hintergrundebene noch eine neue Ebene einfügen und mit einer passenden Farbe Ihrer Wahl füllen. Das ist allerdings nur dann notwendig, wenn Ihr Hintergrundbild nicht die ganze Fläche füllt.

Kollage aus verschiedenen Bildern

Der Zwischenstand, kurz vor einfügen der Schrift

Schritt 5: Die Schrift hinzufügen

Fügen Sie noch die gewünschte Schrift hinzu. In Photoshop wählen Sie dazu das Textwerkezug auf und klicken damit in das Bild. Dann geben Sie den Text über die Tastatur ein. Schieben Sie dann das Text-Objekt an die gewünschte Stelle, entweder direkt auf die Motive, dann aber mit einer Kontrastfarbe, damit sie lesbar bleibt oder in einem freien Bereich der Kollage. Wenn Sie möchten, können Sie der Schrift dann noch einen Schlagschatten hinzufügen. Dann erhebt sich der Schriftzug optisch etwas vor dem Bild.

Den Text eingeben

Damit ist die Kollage fertig! So einfach ist das.



Neuerscheinung: Onlineshops eröffnen und führen

Gerade ist mein neues Knowware-Heft erschienen. Es erklärt wie Sie mit einfachen Mitteln, einer kostenlosen Software “Randshop” einen eigenen Online-Shop einrichten, in Betrieb nehmen und mit Erfolg verkaufen.

Heft Nr.: 222
Seiten: 76
ISBN-10: 978-3-945200-06-3
Autoren: Helma Spona
Typ: Heft
Erscheinungsdatum: 19.08.2014

Weitere Informationen und Bestellung

Neues E-Book: Hundeleckerlis selber backen – Rezepte, Tipps und Tricks

Cover: Hundeleckerlis selber backen - Rezepte, Tipps und TricksHundeleckerlis selber backen
Rezepte, Tipps und Tricks

Das Buch enthält Tipps, Tricks und Rezepte zum Backen und Kochen von Hundeleckerlis und Hundekeksen, die gesund sind und dem Hund gut schmecken.

  • Seiten: 26
  • Autor: Helma Spona
  • Preis: 6,99 €

 

Über das Buch

Entstanden ist die Idee als ich begonnen habe für Lexa die Leckerchen für’s Training selbst zu backen, weil sie aufgrund ihrer Diät die gekauften nicht bekommen sollte, bzw. ich keine passenden finden konnte.

Auf der Suche nach Rezepten bin ich dann nicht wirklich fündig geworden, denn die meisten enthielten wieder genau die Bestandteile die Sie nicht bekommen sollte, Zucker, Geschmacksverstärker, Weizenmehl etc.

Also habe ich begonnen eigene Rezepte zu entwickeln und diese dann in diesem Buch auch für andere zusammengestellt.

Alle Rezepte verwenden ausschließlich naturbelassene Zutaten, keine Chemie, keine industriell verarbeiteten Bestandteile und können einfach abgewandelt werden. Denn wie das geht und worauf Sie achten müssen, wenn Sie anderes Mehl verwenden oder auf andere Bestandteile verzichten, finden Sie ebenfalls beschrieben.

Insgesamt sind 10 Rezepte enthalten, darunter vegane, vegetarische, getreidefreie und glutenfreie Rezepte. Es ist also für jeden was passendes dabei. Und als kleine Zugabe erhalten Sie auch noch bei mir im Shop eine PDF-Datei mit Etiketten passend zu den Rezepten.

Weitere Informationen, wie das Inhaltsverzeichnis, ein Auszug (Seite 1 bis 10) und eine PDF-Datei mit einem Rezept aus dem Buch sind ebenfalls im Shop kostenlos erhältlich.

Das Buch ist erhältlich über Xinxii, ePubli oder in meinem Shop zu 6,99 EUR (inkl. MwSt.)

09/2013: Neue Funktionen auf Google+ und Facebook und wichtige rechtliche Informationen

Geteilte Fotoalben auf Facebook

Facebook führt geteilte Fotoalben auch in Deutschland ein. Damit können Sie Fotoalben erstellen, zu denen extra eingeladene Freunde ebenfalls Bilder hinzufügen können. Sehr gut geeignet ist das beispielsweise für die Veranstaltung von Fotowettbewerben oder auch um ein gemeinsames Album von Veranstaltungen zu erstellen, zu dem alle Fotos beitragen können, die welche gemacht haben. Das geteilte Fotoalbum erscheint dann auch in den Chroniken von allen, die Sie eingeladen haben.

Galerien auf Facebook können Sie mit anderen Nutzern teilen, so dass diese Bilder hinzufügen und verwalten können

 

Das Google-Dashboard

Google führt die neue Funktion “Mein Dashboard” für Google Plus-Seiten ein, über die Sie alle Informationen über den Seiteninhaber anzeigen lassen können, die Google über ihn gespeichert hat. Aufrufen können Sie die neue Funktion über die linke Navigationsleiste in Google Plus. Neben den gespeicherten Informationen finden Sie hier auch Statistiken und Links zur Vervollständigung Ihrer Seiteninformationen.  Schade ist allerdings, dass das Dashboard derzeit für Google Plus-Profile nicht zur Verfügung steht.

Das Google-Dashboard präsentiert eine Zusammenfassung zu Daten über die Google+-Seite

 

 

 

Die Verbraucherrechterichtlinie

Die Verbraucherrechterichtlinie ist beschlossen und wird am 13. Juni 2014 in Kraft treten. Sie hat insofern Bedeutung für den Online-Handel, da sie eine kürzere Widerrufszeit im Online-Handel ermöglicht und eine Abwälzung der Rücksendekosten auf den Kunden. Insbesondere wer mit vielen Rücksendungen zu kämpfen hat, sollte sich beizeiten über die Änderungen informieren. Informationen dazu gibt es unter: “http://www.internetworld.de/Nachrichten/E-Commerce/Handel/Checkliste-Verbraucherrechterichtlinie-Fit-fuer-die-EU-VRRL” oder auch beim Händlerbund: “http://www.haendlerbund.de/verbraucherrechterichtlinie“.

Pflichtangaben sind auch in bestimmten Formen von Anzeigenwerbung notwendig

Ein neues Gerichtsurteil vom 3.7.2013 des Oberlandesgerichtes Schleswig dürfte sich auch auf Postings innerhalb sozialer Netzwerke auswirken. Das Gericht hat festgestellt, dass auch in Werbeanzeigen (in Printmedien) und Bannerwerbung im Internet bestimmte Pflichtangaben enthalten sein müssen. Dazu gehören das vollständige Impressum, die wesentlichen Eigenschaften der angebotenen Waren und die entsprechenden Preise. Fehlende Angaben sind abmahnfähig. Folglich bedeutet dies, sollten nicht höhere Instanzen in Zukunft anderes urteilen, dass auch bei Postings auf Ihrer Facebook- oder Google Plus-Seite sichergestellt sein muss, dass nicht nur das beworbene Produkt “erwähnt” ist, sondern exakt beschrieben und der gültige Preis angegeben werden muss. Das vollständige Impressum sollte ja auch bisher schon auf jedem Auftritt in sozialen Netzwerken korrekt hinterlegt sein. Gleiches gilt folglich auch für AdWords und Facebook-Anzeigen, in den Sie konkrete Waren und Dienstleistungen bewerben. Reine Image-Anzeigen sind von diesem Urteil allerdings nicht betroffen.

Neues E-Book erschienen: “Erfolgreiche Pressearbeit – Teil 1″

Erfolgreiche Pressearbeit
Teil 1: Grundlagen und klassische Medien

Das Buch richtet sich an kleine Unternehmen, Freiberufler, Selbständige und Vereine, die sich finanziell keine professionelle Betreuung Ihrer Öffentlichkeitsarbeit leisten können oder wollen, aber dennoch ihr Unternehmen oder ihren Verein bekannter machen und in einen guten Licht präsentieren möchten.

Über das Buch

Viele kleine Unternehmen, Freiberufler und vor allem Vereine sind darauf angewiesen ihre Presse- und Öffentlichkeitsarbeit selbst zu machen. Nicht immer können sie dabei auf Mitarbeiter zurückgreifen, die in diesem Bereich Erfahrung haben.

Dieses E-Book erklärt Ihnen, worauf Sie dabei achten müssen, wo Fallstricke lauern und wie Sie diese vermeiden und ihr Unternehmen, sich oder Ihren Verein in den Medien perfekt darstellen und das mit nur mäßigem Aufwand  und ohne weitere Kosten, bis auf Ihre Arbeitszeit.

Sie lernen dabei, worauf Sie formal und inhaltlich beim Erstellen von Pressemeldungen achten müssen, welche rechtlichen Dinge Sie bei der Wahl der Bilder für Ihre Pressemitteilung achten müssen und wie Sie dann die fertige Pressemitteilung möglichst preisgünstig und mit minimalem Aufwand den Redaktionen der Zeitungen zukommen lassen.

In Kürze wird dann ein zweiter Teil erscheinen, in dem es um die Nutzung der neuen Medien, allen voran den sozialen Netzwerken gehen wird.

Das Buch ist erhältlich über Xinxii oder in meinem Shop zu 4,99 EUR (inkl. MwSt.)