Recht & Online-Handel: Abmahnungen müssen nicht sein

Einkaufswagen mit ParagraphenzeichenImmer noch wagen gutgläubige Menschen den Start in die Selbständigkeit mit einem Online-Shop. Zwar haben sie oftmals Ahnung von dem, was sie verkaufen möchten,  aber nicht immer auch von den rechtlichen Anforderungen an einen Shop. Und schon kassieren sie oft gleich in den ersten Wochen die erste Abmahnung. Und das ist ziemlich teuer und meist teurer als vorher einen Anwalt befragt zu haben.

Fehlt Ihnen aber gerade beim Start in die Selbständigkeit das Geld für eine teure Rechtsberatung, ist es nicht sonderlich schlau, sich diese zu sparen. Eine Abmahnung kann schnell mehrere hundert Euro oder noch mehr kosten und ist  in jedem Fall mit Ärger und Lauferei verbunden. Genau die kleinen Anfängerfehler sind oft die teuersten.

Checkliste für Ihren Onlineshop

Folgende Checkliste sollten Sie für Ihren Shop abarbeiten um sicher zu gehen, dass er alle rechtlichen Vorgaben erfüllt.

  • Bilder/Produktbilder
    • Haben Sie die Rechte/Lizenzen für die Nutzung aller veröffentlichten Bilder
    • Sind für die verwendeten Bilder Urhebernennungen notwendig? Falls ja, haben Sie die angebracht?
  • Rechtstexte
    • Enthält Ihr Shop Impressum, AGBs, Widerrufsbelehrung gem. den aktuellen rechtlichen Anforderungen?
    • Ist Ihr Impressum vollständig?
    • Geben Sie alle Informationen zur Verpackungsmittelverordnung und Batterieverordnung an?
    • Haben Sie alle Rechtstexte korrekt im Shop eingebunden und schicken diese mit der Bestellbestätigung mit?
  • Beschriftungen/Bestellabschluss
    • Hat Ihr „Bestellbutton“ die richtige, gesetzlich vorgeschriebene Beschriftung?
    • Klären Sie den Käufer korrekt über Zahlungsmöglichkeiten, Kosten von  Zahlungsanbietern, Versandkosten und Lieferzeiten auf?
    • Enthält Ihre Bestellabschlussseite alle notwendigen Informationen?
  • Notwendige Informationen
    • Geben Sie bei bestimmten Elektrogeräten die vorgeschreibene Energieeffienz-Kennzeichnung an?
    • Beachten Sie alle Informationspflichten bei Textilien und Kinderspielzeug?

Wenn Sie auf einzelne Fragen keine Antwort wissen, sollten Sie das unbedingt mit einem Anwalt Ihres Vertrauen klären. Er kann Ihnen sagen, welche Pflichtinformationen es gibt und wie Sie die anbringen müssen.

Rechtsberatung zum kleinen Preis?

Es gibt heute Möglichkeiten, gerade für Online-Shop-Betreiber alle rechtlichen Fragen in Zusammenhang mit dem Online-Shop beantwortet zu bekommen, ohne mehrere hundert Euro auf den Tisch legen zu müssen und außerdem alle notwendigen Rechtstexte wie Impressum, AGBs und Widerrufsbelehrung zu bekommen, rechtssicher und ohne diese von anderen Seiten zu klauen.

Die zwei wichtigsten Anbieter auf diesem Gebiet sind Trusted Shops und der
Händlerbund .

Beide bieten in etwa die gleichen Leistungen an, die aber auch vom Tarif abhängen, den Sie wählen.

Trusted-Shops

Bei Trusted-Shops kosten rechtssichere Rechtstexte, Kundenbewertungen  und Gütesiegel für einen einzelnen Shop, ca. 90 € im Monat. Dazu kommt eine einmalige Einrichtungsgebühr von 99 €. Es gibt allerdings Aufschläge für weitere Zusatzsleistungen und besonders große Shops aber auch Rabatte beim Einsatz bestimmter Shop-Software.

Jeder weitere Shop bzw. Verkaufsplattform wie Amazon und ebay käme noch hinzu. Im Schnitt werden Sie also vermutlich um die 100 EUR im Monat oder mehr bezahlen müssen, wenn Sie mehr als einen Shop betreiben oder neben Ihrem Shop auch auf ebay oder anderen Plattformen verkaufen.

Händlerbund


Händlerbund - Europas größter Onlinehandelsverband

Der Händlerbund ist von seiner Struktur her, als Verein organisiert. Dieser Gedanke zieht sich auch durch das Dienstleistungsangebot. Neben dem Händlerbund-Siegel und seit neustem auch eine Kundenbewertungsplattform bietet der Händlerbund Rechtstexte in verschiedenen Sprachen und  eine Rechtsberatung (abhängig vom Tarif). Dennoch ist der Händlerbund deutlich preiswerter als Trusted-Shops.

Für 39,90 € (Stand August 2015) bekommen Sie die Unlimited-Mitgliedschaft mit maximalen Leistungen. Dazu gehört einmal jährlich eine Shop-Tiefenprüfung für einen Shop, grundsätzlich aber die Betreuung beliebig vieler Shops und Verkaufsplattformen, unabhängig von der Umsatzhöhe. Sie bekommen Rechtstexte in vielen wichtigen Sprachen und anwaltliche Beratung rund um Ihren Shop und Abmahnungen.

Ebenso bietet der Händlerbund den Forderungseinzug an und haftet natürlich auch für die bereitgestellten Rechtstexte. Für viele große Shop-Systeme gibt es eine Schnittstelle, die dafür sorgt, dass Sie immer die aktuelle Version der Rechtstexte im Shop haben und per Newsletter werden Sie immer über neue gesetzliche Entwicklungen und Urteile benachrichtigt. Neben Shops betreut der Händlerbund aber auch websites und stellt Ihnen dafür Rechtstexte zur Verfügung und all das für nicht einmal 40 € im Monat.

Ich bin jetzt seit fast 5 Jahren beim Händlerbund und bin äußerst zufrieden. Alle Fragen wurden immer umgehend beantwortet und ich kann daher den Händlerbund nur empfehlen. man schläft einfach ruhiger, wenn man sich sicher sein kann, dass alles iin Ordnung ist und einem nicht jeden Tag eine Abmahnung ins Haus flatter kann.

Initiative „FairCommerce“ des Händlerbundes

Seit neustem gibt es eine Initiative „FairCommerce“ für den fairen Online-Handels, in der es darum geht, das sich Händlerbund-Mitglieder schon mal untereinander keine Abmahnungen schicken und somit fair miteinander umgehen. Eine gute Idee, wie ich finde, denn bei derzeit ca. 60.000 Händlerbund-Mitgliedern gibt es schon 60.000 Konkurrenten von denen man keine Abmahnung erwarten muss.

Allerdings kann jedes Händlerbund-Mitglied selbst entscheiden, ob es daran teilnimmt oder nicht. Es ist also keine Pficht, aber es ist zu erwarten, dass die meisten mitmachen werden. Wer daran teilnimmt ist auch an einem entsprechenden Hinweis im Impressum zu erkennen und darf das FairCommerce-Logo des Händlerbundes anbringen.


Händlerbund - Europas größter Onlinehandelsverband

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *