Neues E-Book: Richtig schöne Hundefotos!

Cover - E-Book: Richtig schöne Hundefotos - so kann das Jeder!

 Richtig schöne Hundefotos – So kann das Jeder!

Sind Sie auch oft enttäuscht von Ihren Hundebildern? Wenn sie dann gemacht sind, und Sie vergleichen sie mit anderen tollen Hundebildern kommen Sie ihnen irgendwie weniger schön vor, obwohl natürlich das Motiv, Ihr Hund, schon ein toller, schöner Hund ist? Nur auf Ihren Fotos kommt das nicht gut rüber?

Das liegt oft nur an ganz wenigen kleinen Fehlern und Ihrer Art zu fotografieren und lässt sich mit wenig Aufwand ändern. Dann schaffen Sie es auch, mit einer minimalen Kameraausrüstung tolle Bilder von Ihrem Liebling zu machen, die sich nicht hinter denen professioneller Fotografen verstecken müssen.

In diesem kleinen E-Book erfahren Sie auf 49 Seiten, wo die Fehler lauern und wie Sie mit wenigen Änderungen professionelle und schöne Fotos von Ihrem Hund machen können, ohne teure Ausrüstung und ohne viel Aufwand.  Was hier allerdings nicht thematisiert wird, sind Studiofotos, weil diese

Und wenn die Bilder immer noch nicht perfekt gelingen, manchmal ist das wirklich situations- oder motivbedingt sehr schwer, hilft etwas Bildbearbeitung. Auch damit können Sie ohne viel Fachwissen eine Menge an Ihren Bildern optimieren. Wie erfahren Sie in einem separaten Kapitel zum Thema Nachbearbeitung.

Die Tipps gelten, sofern nicht Anderes ausdrücklich angegeben wird, unabhängig von Ihrer Kamera und dem Kameratyp. Im Zweifel heißt das aber, Sie sollten sich mit der Bedienung Ihrer Kamera gut auskennen, damit Sie die angegebenen Tipps auch umsetzen können, denn hier kann natürlich nicht für jede Kamera eine Schritt-für-Schritt-Anleitung folgen, die ihnen bspw. erklärt, wie Sie Blende und/oder Belichtungszeit einstellen.

Mit diesem E-Book stellen Sie mit wenig Aufwand die gänigen Fehler bei der Fotografie von Hunden ab, die weitgehend verantwortlich für schlechte Ergebnisse sind. Sie werden sehen, im Handumdrehen sehen Ihre Bilder aus, wie vom Profi.

Wo gibt es das E-Book?

Inhalt

  • Vorwort
  • Technische Voraussetzungen
    • Kamera
    • Spiegelreflexkameras
    • Allgemeines zu Kompakt- und Bridgekameras, sowie MFT-Kameras
    • Einfache Kompaktkameras ohne Kreativprogramme
    • Gute Kompakt- und Bridge-Kameras incl. MFT-Kameras
    • Objektive und Zubehör
  • Wichtige Kameraeinstellungen
    • Das Motivprogramm „Sport“
    • Die „intelligente Automatik“
    • Porträtprogramm
    • Makroprogramm
    • Programmautomatik
    • Kreativ fotografieren mit Kreativprogrammen
    • Der richtige ISO-Wert
  • Bildgestaltung
    • Die richtige Perspektive: Von seriös bis lustig
    • Die richtige Brennweite
    • Hintergrundgestaltung
    • Bildaufbau und Bildausschnitt
  • Belichtung und Beleuchtung
    • Grundlegende Belichtungsregeln
    • Licht und Schatten
    • Blitzen, aber richtig!
    • Blitz als Aufhellblitz für Gegenlicht und dunkle Schatten
  • Schärfe ist nicht alles
  • Action- und Sportfotos
    • Probleme bei Action-Fotos
    • Bewegung durch Bewegungsunschärfe darstellen
    • Eingefrorene Bewegungen und perfekte Schärfe auf dem Motiv
    • Richtig scharf stellen
    • Die Belichtungszeit
  • Fotos doch noch retten mit Bildbearbeitung
    • Belichtung korrigieren durch aufhellen und abdunkeln
    • Sonne ins Bild
    • Nachschärfen wo Schärfe fehlt
    • Hintergründe optimieren
    • Besondere Effekte
  • Kollagen: Vom Foto zum kleinen Kunstwerk
    • Die grundlegende Vorgehensweise
    • Ein kurzes Beispiel

Neuer Termin für meinen HTML 5-Workshop

Für meinen Workshop „Website-Optimierung für mobile Geräte“ gibt es einen neuen Starttermin. Der nächste Workshop läuft vom 10. bis 30. September 2013.

Mehr Infos: http://www.helma-spona.de/wp/online-seminare-und-e-learning/workshop-html-5-website-optimierung-fur-mobile-gerate/

Zur Anmeldung: http://www.akademie.de/online-workshops/html-5

Neues E-Book: HTML und CSS-Schnellkurs

Cover des E-Books: HTML & CSS Schnellkurs

HTML & CSS Schnellkurs – Am praktischen Beispiel HTML und CSS lernen!

Neues E-Book: HTML und CSS-Schnellkurs

Neu auf Xinxii und epubli ist ein neues E-Book zum Thema HTML und CSS erschienen. In zahlreichen gut erklärten praktischen Übungen werden die Grundlagen von HTML und CSS vermittelt. Geeignet für alle, die HTML und CSS-Kenntnisse benötigen, um mit einem CMS-System eine Website zu warten oder Daten in Online-Shops pflegen müssen. Wer möchte kann damit aber auch eine eigene kleine Website anlegen.

Buchdaten

Titel: HTML & CSS Schnellkurs
Untertitel: Am praktischen Beispiel HTML und CSS lernen!
Autor: Helma Spona
Buchcover und Fotos: Helma Spona
Erscheinungsjahr: 2013
published by: epubli GmbH, Berlin, http://www.epubli.de
ISBN 978-3-8442-5279-8

Inhalt

  • HTML- und Website-Grundlagen.
    • Eine Website was ist das genau
    • Wie das Internet funktioniert.
    • Providerwahl, Webspace- und Domainregistrierung.
  • HTML-Grundlagen, wichtige Begriffe und Syntax
    • Das Internet – ein besonderes Medium
    • Regeln zur Benennung von Dateien.
    • Eine leere (X)HTML-Datei erstellen.
  • Aufbau einer HTML-Datei
    • Beispiel „HTML-Elemente“.
    • Der Inhalt des „<head>“-Elements.
    • Den sichtbaren Inhalt der Seite definieren.
    • Optionale und notwendige Attribute.
    • Korrekte Auszeichnung der Inhalte mit entsprechenden HTML-Elementen.
    • Einen Hyperlink definieren.
    • Logisches und physische Textauszeichnungen.
    • Listen und Aufzählungen definieren.
    • Grafiken einfügen.
    • URLs in Webseiten.
    • Tabellen erstellen.
    • Einrichten eines FTP-Programms.
    • Veröffentlichen der Website.
  • Formatieren mit CSS.
    • Einbinden von CSS-Dateien.
    • Verschiedene Stilarten.
    • Aufbau einer Stildefinition.
    • Element-Selektoren.
    • Klassen-Selektoren.
    • ID-Selektoren.
    • Pseudo-Klassen und Pseudo-Elemente.
    • Komplexere Selektoren.
  • Seitenlayout mit CSS.
    • Tabellenlayout optimieren.
    • Feste Breite für die linke Tabellenzelle festlegen.
    • Prozentuale Breite der Tabelle festlegen.
    • Zellausrichtung ändern.
    • Ein Floating-Layout erstellen.
  • Hyperlinks formatieren.
    • Pseudoklassen- und Pseudoelemente einsetzen.
    • Hyperlinks als Buttons formatieren.
  • Rahmen und Hintergrundbilder einsetzen.
    • Dateiformate für Hintergrundbilder.
    • Navigationsleisten formatieren.
    • 3D-Effekte erzeugen.
    • Untergeordnete Links bei Bedarf ein- und ausblenden.
  • Bildergalerien gestalten.
    • Notwendige Bilder.
    • Aufbau der Seite.
    • Miniaturansichten einfügen und verlinken.
  • Server-Side-Includes für eine effizientere Websiteverwaltung einsetzen.
    • Funktionsweise.
    • SSI nutzen.
  • Rechtliche Rahmenbedingungen von Webseiten.
    • Wichtige betroffene Rechtsgebiete.
    • Urheberrecht.
    • Rechte am eigenen Bild.
    • Markenrechte und verwandte Schutzrechte.
    • Wettbewerbsrecht.
    • Verantwortlichkeit für Hyperlinks.
    • Datenschutz und Sicherheit.
    • Pflichtangaben.
    • Impressumspflicht.
    • Datenschutzerklärung.
  • Anhang: Überblick über wichtige HTML und CSS-Elemente.
    • Sonderzeichen im Überblick.
    • Farbnamen im Überblick.
    • HTML-Elemente im Überblick.
    • Attribute im Überblick.
    • Wichtige CSS-Eigenschaften.

Rechtssicheres Impressum in Google+-Seiten integrieren

Ab sofort müssen Sie nicht mehr auf eine Google+-Seite verzichten, nur aus Angst vor Abmahnungen weil Sie kein Impressum rechtssicher unterbringen können. Die Lösung ist mein neuer Impressums-Service durch Hosting einer Impressumsseite oder Weiterleitung auf eine vorhandene Impressumsseite.

Rechtssicher einzubinden ist das Impressum auf Google+, Pinterest und vielen anderen sozialen Netzwerken durch eine URL, die am Anfang des Wort „Impressum“ enthält. Damit kann auch auf Google+-Seiten ein Impressum abmahnsicher eingebunden werden.

Mehr Infos gibt es hier: www.impressum.com.de

Neuer Beitrag auf Akademie.de „Rechtsrisiko Facebook-Nutzung: Was darf man in sozialen Netzwerken?“

Auf Akademie.de ist ein neuer Betrag erschienen den ich zusammen mit meiner Schwester Dr. Dagmar Spona geschrieben habe.  Er befasst sich ausführlich mit den rechtlichen Risiken und Gefahren der sozialen Netzwerke und gibt Tipps für den praktischen Umgang damit.

Inhalt

Zum Beitrag

Impressumspflicht in sozialen Netzwerken

Ich bin doch immer wieder erstaunt, wie leichtsinnig mancher Facebook-Nutzer mit Rechten und Gesetz umgeht. Das Rechte Anderer verletzt werden, mehr oder weniger absichtlich ist eine Sache, aber dass insbesondere Betreiber von eindeutlig geschäftlichen und gewerblichen Facebook-Fanseiten sich offenbar gar nicht von den laufend zu lesenden Informationen über Massenabmahner und Impressumspflicht beeindrucken lassen, ist ein Hit.

Fast täglich ist auf Facebook zu lesen, dass wieder mal Facebook-Profile oder Facebook-Seiten wegen fehlerhaftem oder fehlenden Impressums abgemahnt worden sind und sogar Rechtsanwälte die massenhaft abmahnen damit vor Gericht gesiegt haben. Dennoch sind immer noch zahlreiche Seiten auf Facebook zu finden, die nicht ansatzweise ein gültiges Impressum haben.

Ich frage mich da ehrlich warum? jede Abmahnung die man erhält macht Stress, kostet Geld und Nerven und in der Regel kommen die Abmahnenden damit durch, denn sie mahnen keinen ab, bei dem sie sich nicht zumindest zu 99% sicher sind, dass das rechtlich durchsetzbar ist.

Es scheint daher wirklich Unwissenheit oder Ignoranz zu sein, was die Betreiber der entsprechenden Profile und Seiten dazu veranlasst trotz Abmahnwellen jegliche Aktionen bzgl. Impressum zu vernachlässigen. Oder ihnen ist Geld einfach ganz egal, weil bei ihnen entweder nichts zu holen ist oder sie zuviel davon haben.

Wer benötigt ein Impressum?

Jede Facebook-Seite und jedes Facebook-Profil das nicht ausschließlich privat verwendet wird, benötigt gem. TDG ein Impressum. Dazu zählen Seiten und Profile von:

  • Vereinen und Verbänden
  • Unternehmen
  • Selbständigen, Freiberuflern und Künstlern (auch im Nebenberuf)
  • Behörden, Stiftungen, gemeinnützige Organisationen

Auch „rein private“ Facebook-Profile können impressumspflichtig sein. Das hängt nämlich von den Inhalten ab. Wer es nur dazu nutzt, Inhalte auf seine gewerbliche Facebook-Seite zu posten, zu teilen oder regelmäßig auf seine Dienstleistungen oder Produkte aufmerksam macht, muss auch für ein Facebook-Profil ein Impressum erstellen.

Was hat im Impressum zu stehen?

Was genau im Impressum zu stehen hat, hängt von der Art des Beitreibers ab. Für Unternehmen in der Form einer juristischen Person gelten hier andere Anforderungen als für Vereine, Freiberufler und Behörden. In jedem Fall gilt aber, dass alle Informationen vorhanden sein müssen, die eine schnelle Kontaktaufnahme ermöglichen und den Inhaber eindeutig identifizieren. Das sind mindestens:

  • vollständige, ladungsfähige Adresse
  • Telefonnummer
  • E-Mail-Adresse
  • Angaben zu Inhaber/Geschäftsführer
  • falls vorhanden Umsatzsteuer-ID und/oder Umst.-Nr.
  • Registernummern (Vereinsregister, Handelsregister …)

Ganz einfach lässt sich ein Impressum auf der Seite www.erecht24.de erzeugen.

 Wie integriert man dieses in die Facebook-Seite?

Die Integration eines Impressums ist mittels Impressums-App möglich, die dann als App mindestens an vierter Stelle angezeigt werden muss und auch nur in Facebook-Seiten (nicht in Facebook-Profilen) integriert werden kann. Diese gibt es teilweise auch kostenlos, zum Beispiel hier, bei der Anwaltskanzlei Lampmann, Haberkamp und Rosenbaum.

Darüber hinaus sollte man einen Link (für das vollständige Impressum reicht der Platz nicht) auf das Impressum der eigenen Website oder einer anderen gültigen Seite im Internet, wo das Impressum zu finden ist,  im Info-Bereich der Seite unterbringen. Dieser ist aber abhängig von der Art der Seite, bspw. der Branche der die Seite zugeordnet ist, gar nicht sichtbar. Zur Not, sollten man den „Zweck“ der Seite ändern, um es anzeigen zu lassen. Dann ist aber wichtig, dass dem Link der Text „Impressum“ vorangestellt ist. Auch im Bannerbild oder dem Profilbild lässt sich das Impressum grafisch unterbringen und zusätzlich in Textform als Bildbeschreibung.

Die Verwendung ausschließlich im Bild ist nicht ausreichend. Das Impressum muss immer auch in Textform verfügbar sein, zumindest als Link auf eine Webseite mit den Impressumsangaben.

So könnten Impressumsangaben realisiert werden:

 

Was droht bei Missachtung der Impressumspflicht?

Eine wettbewerbsrechtliche Abmahnung mit Unterlassungserklärung ist noch das kleinste Übel, teurer wird es, wenn Sie ein Ordnungsgeld gem. TDG zahlen müssen oder gegen die Unterlassungserklärung verstoßen und die vereinbarte Vertragsstrafe zahlen müssen. Sie müssen auf jeden Fall mit Kosten ab 500 EUR aufwärts rechnen. Ein Ordnungsgeld gem. TDG kann bis zu 50.000 EUR betragen. Mit einem fehlenden Impressum ist also nicht zu spaßen.

Tipp

Wie Sie ein gültiges Impressum in ihre Twitter, Google+ und Pinterest-Profile integrieren und welche Gefahren mit einem „rein privaten“ Facebook-Profil bestehen, lesen Sie in der Ausabe 4/2013 von „Social Media Aktuell„.

Tipp

Wenn Sie keine eigene Website haben auf der Sie Ihr Impressum unterbringen können, bietet sich die Nutzung von entsprechenden Dienstleistungen an. Die sind in jedem Fall preiswerter als eine Abmahnung.