Datenbankentwicklung auf Microsoft Access-Basis

Es gibt in vielen Unternehmen Aufgaben zur Verwaltung von Daten, ob das jetzt Auftragsdaten oder Kundendaten sind, die so speziell auf das Unternehmen zugeschnitten sind, dass sie von Standard-Anwendungen nicht erfüllt werden können.

Hier kann eine eigens für Sie entwickelte Datenbankanwendung helfen. Seit über 20 Jahre entwickle ich solche Anwendungen auf Kundenwunsch und für spezielle Anforderungen. Viele davon laufen seit dem Tag der Auslieferung wartungsfrei und völlig problemlos auch bei Software-Updates.

TIPP

Selbstverständlich werden bei Neuentwicklungen auch die Anforderungen der DSGVO an den Datenschutz berücksichtigt.

Beispiel: Fakturierung

Ziel war eine kleine unkomplizierte Fakturierung mit der man schnell und einfache Rechnungen mit nur wenigen Produkten erstellen kann.

Beispiel: Abrechnungsprogramm für eine Physiotherapie-Praxis

Entwickelt mit Access 97, läuft heute auch unter Windows 10 und Office 2016 problemlos. In all den Jahren wurde es einmal auf einem neuen Rechner installiert. Ansonsten lief es kostenfrei und wartungsfrei.

Beispiel: Auftragsverwaltung für ein Unternehmen der Versicherungsbranche

Entwickelt wurde es von einem Studenten, der aber für Wartung nicht mehr zur Verfügung stand. Ich habe diese Programm dann weiterenwickelt und ausgebaut und nach den Vorstellungen des Kunden optimiert.
Er verwaltet hiermit seit Jahren erfolgreich und zuverlässig die Aufträge, die er von den Versicherungen bekommt und erstellt Rechnungen für seine Auftraggeber und erfasst Zahlungen an seine Mitarbeiter.

Die Anwendung ist mehrbenutzerfähig und wird im Netzwerk eingesetzt.

Beispiel: Abrechnungssoftware für ein Zertifizierungsunternehmen im kirchlichen Umfeld

Am Anfang stand der Auftrag eine “Adressverwaltung” zu erstellen. Kurz nach Beginn kamen allerdings immer mehr Wünsche hinzu.  Im Endeffekt dient die Software dazu Projekte zu verwalten, zu kalkulieren und mit Fertigstellung auch abzurechnen. Ebenso sollten en Auditoren Mittel zur einfacheren Erfassung ihrer Berichte an die Hand gegeben werden. Die Anwendung befindet sich in Teilen bereits in Betrieb, wird aber nach wie vor weiterentwickelt.

Die Anwendung ist mehrbenutzerfähig und wird im Netzwerk eingesetzt.

Was kostet sowas?

Für eine Datenbankanwendung die personenbezogene Daten verarbeitet, müssen Sie aufgrund der Anforderungen der DSGVO mit mindestens 700 EUR Aufwand rechnen, da die Daten und deren Veränderungen dokumentiert werden müssen und eine einfache Abfrage, Löschung und Kennzeichnung gewährleistet werden muss. Weitere Kosten sind von Umfang und Art der Anwendung und Ihren Anforderungen abhängig.

Basis ist hier ein Stundensatz von 65 € netto. Eine Rechnung mit ausgewiesener Mwst. ist selbstverständlich.

Sie haben Wünsche oder Fragen, dann melden Sie sich einfach.