Making-Of: frisches Wasser

Autor: Helma Spona

Betrifft: Fotografie, Produktfotografie/Stillleben

Notwendige Objekte: Glas,  Glaskaraffe, Wasserflasche, Glasplatte oder Acrylglasplatte für die Spiegelung, weißer Hintergrund, Beleuchtung für Hintergrund und Beleuchtung/Spotlicht für das Glas, blauer Farbvorsatz für Spotlicht, Fernauslöser für die Kamera oder Hilfsperson

Frisches Wasser

Frisches Wasser

Von frischem Wasser hat eigentlich fast jeder eine ähnliche Vorstellung. Es soll sprudeln und kalt sein und in unserer allgemeinen Vorstellung hat frisches Wasser immer einen leichten Blauton. Wie Sie das realisieren, noch dazu mit sehr wenig Aufwand, zeigt Ihnen dieser kleine Beitrag.

Schritt 1: Aufbauen des Motivs

Grundsätzlich sollten Sie zu Anfang den Aufbau der Szene festlegen. Das heißt,  Hinter- und Untergrund und Anordnung des Glases und der Karaffe. Damit die Anordnung nicht zu steif wirkt, sollen sich beide Elemente etwas überlagern. Für die schöne Spiegelung sorgt eine Glasplatte als Untergrund.

Tipp:

Damit die Karaffe im Hintergrund etwas beschlägt und damit matter wirkt als das Glas, sollten Sie das Wasser vorab gut kühlen. Außerdem ist Wasser mit hohem Kohlensäuregehalt besser als Wasser ohne oder mit wenig Kohlensäure geeignet, denn es sprudelt besser und wirkt damit frischer.

Wichtig ist, dass Sie wieder für absolut saubere Gläser und eine streifenfreie Glasplatte als Untergrund sorgen. Am besten alles mit Glasreiniger reinigen und nur noch mit Baumwollhandschuhen anfassen.

Schritt 2: Die Beleuchtung

Für die Beleuchtung benötigen Sie hier nur zwei Studioblitze oder Tageslichtleuchten mit entsprechender Helligkeit. Mit einer Lampe beleuchten Sie den Hintergrund und zwar so ausreichend stark, dass dieser strukturlos weiß wird und das Motiv regelrecht von hinten durchleuchtet.

  • 1. Studioblitz mit Spotvorsatz und blauem Farbfilter
  • 2. Studioblitz mit Hintergrund-Reflektor zur Ausleuchtung des Hintergrundes.
  • 3. Glasplatte als Untergrund für die Spiegelung
  • 4.  Schwarze Pappstreifen zur Betonung der Kanten von Karaffe und Glas. Sie sorgen hier auch für bessere Kontraste im sprudelndem Wasser.
  • 5. Kamera

Tipp:

Welche Bedeutung die schwarzen Pappstreifen im Detail haben, können Sie im Beitrag „Making-Of: Whiskey-Glas genau nachlesen„.

Für die starken Kontraste und das gut sichtbare Sprudeln des Wassers sorgt ein Studioblitz mit Spotvorsatz, der von oben links auf das Glas gerichtet wird. Für die blaue Farbe sorgt ein Farbfilter vor dem Spotvorsatz.

Hinweis:

Die blaue Farbe der Wasserflasche ist allerdings echt, denn diese wird auch nicht direkt mit dem Spotlicht beleuchtet.

Schritt 3: Kameraeinstellungen und nachträgliche Bearbeitung

Sie können nun die Karaffe schon mal mit kaltem Wasser füllen und diese ein paar Minuten stehen lassen, damit sie schön beschlägt. In der Zwischenzeit können Sie noch ein paar Probeaufnahmen machen und die Helligkeit der Lampen optimieren.

Für das eigentliche Bild benötigen Sie dann entweder einen Hilfsperson, die das Wasser in das Glas gießt während Sie auslösen oder eine Kamera auf einem Stativ mit Fernauslöser, den Sie mit einer Hand bedienen, während Sie mit der anderen Hand das Wasser eingießen. Ich habe hier einen Kabelauslöser benutzt und selbst eingegossen.

Tipp:

Wenn Sie das Wasser selbst eingießen ist es wichtig, dass Sie vorher in einer Probeaufnahme testen, wie tief Sie die Flasche über das Glas halten müssen, damit die Flasche noch gut im Bild ist.

Ansonsten ist es nur noch eine Frage den richtigen Schwung beim Eingießen und den passenden Zeitpunkt zum Auslösen zu finden.

Tipp:

Wenn Sie mit einer Kamera fotografieren, die recht lange zum Scharfstellen oder Auslösen braucht, sollten Sie vorher manuell auf das Glas fokussieren, denn sonst ist das Glas vielleicht schon übervoll bis die Kamera auslöst und das schöne Sprudeln ist weg.

Das Bild wurde hier mit einem 105mm-Makro-Objektiv an einer Nikon D90 mit Blende 8 aufgenommen. Die Spiegelung wurde mit einem Polfilter verstärkt.

2 Gedanken zu “Making-Of: frisches Wasser

  1. Pingback: Studiobild: Wasser im Objektiv » fokussiert.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *